Manager und Pferdefreund gleichzeitig? Ja, das geht:

 |  Am 12. März 2018 besuchte der neue Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl Paura, Johannes Mayrhofer, die HAK Lambach. Die Schülerinnen aller drei Jahrgänge des Aufbaulehrganges ‚Horse Management & Economics‘ nahmen begeistert an dem Vortrag und der anschließenden Diskussionsrunde teil. Zu den Gesprächsthemen zählten die Zukunftspläne des Pferdezentrums und die generelle Entwicklung der Pferdewirtschaft in Österreich.


Business | Johannes Mayrhofer, Geschäftsführer des Pferdezentrums Stadl Paura im Gespräch

Das Hauptthema des Treffens waren die betriebswirtschaftlichen Herausforderungen, die im Management eines großen pferdewirtschaftlichen Betriebes zu meistern sind. „Das Pferdezentrum Stadl Paura ist ein Juwel – das historische Ambiente und unsere Erfahrungen machen uns zu einem führenden Leistungszentrum in Sport, Zucht und Bildung“, so Mayrhofer. „Die Führungsaufgabe besteht darin, optimale Leistungen für alle Anspruchsgruppen zu erbringen, wobei hohe Betriebskosten, fehlende Infrastruktur und auch der Denkmalschutz als einschränkende Faktoren zu berücksichtigen sind.“

„Fälschlicherweise wird der Reitsport von der Gesellschaft oft als Freizeitbeschäftigung für die finanzkräftige Elite gesehen. Dies entspricht allerdings nicht der Realität; die Pferdeliebhaber kommen aus allen Schichten und Berufen. Das Reiten sollte für alle interessierten Kinder und Jugendliche leistbar sein“, wünscht sich Mayrhofer. Die Pferdewirtschaft hat sich in den letzten Jahren verändert, so ist beispielsweise die Anzahl der Turnierveranstalter eklatant gesunken und viele Reitschulen haben ihren Betrieb eingestellt. Diese Entwicklung ist für die Pferdewirtschaft in Österreich nicht optimal, da dadurch auch weniger Arbeitsplätze in der Branche angeboten werden. Das Pferdezentrum Stadl-Paura möchte hier bewusst entgegenwirken, indem regelmäßig große Turniere und andere Veranstaltungen ausgerichtet werden.

Einen Höhepunkt im Veranstaltungskalender hob Johannes Mayrhofer besonders heraus: „Das Pferdezentrum Stadl-Paura organisiert vom 24. – 27. Mai 2018 erstmalig ein internationales Para-Turnier. Es wäre gut, wenn das Pferdezentrum bei verschiedenen Veranstaltungen auch auf die tatkräftige Unterstützung durch die Schülerinnen und Schüler zählen kann.“ Mit dieser Aufforderung rannte der Geschäftsführer bei den Zuhörerinnen offene Türen ein, da sie beim Mithelfen auch persönlich profitieren und gleichzeitig wertvolle Erfahrungen in der Pferdebranche sammeln können.

Interessant war auch, was Johannes Mayrhofer über seinen eigenen Werdegang innerhalb und außerhalb der Pferdeszene berichtete und welche Zukunftspläne er für sich schmiedet. Während des Vortrages wurden viele Fragen gestellt, welche er bereitwillig und kompetent beantwortete. Die Schülerinnen schätzten vor allem, dass der Geschäftsführer sich mit ihnen auf Augenhöhe unterhielt und ihre Anregungen zur Optimierung von Abläufen im Pferdezentrum ernst nahm. [ek]